<<< Zurück

Sehr gute Leistungen...

2. Oktober 2012 um 09:36:00

IHK ehrt die besten Auszubildenden im Kreis Coesfeld

Kreis Coesfeld / Coesfeld. – Den 55 besten Auszubildenden aus dem Kreis Coesfeld rollte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen heute (2. Oktober) buchstäblich den roten Teppich aus. Mit der Traumnote „Sehr gut“ hatten sie ihre Prüfung vor der IHK abgeschlossen. Dafür wurden sie von rund 200 Gästen bei der J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG in Coesfeld gefeiert. Vorschusslorbeeren gab es dabei von IHK-Vizepräsident Heinrich-Georg Krumme. „Nun stehen Ihnen für eine Karriere mit Lehre und Weiterbildung alle Türen offen. Hängen Sie sich rein. Es lohnt sich!“

die_besten.JPG

Exakt 609 Auszubildende (93,3 Prozent) aus dem Kreis Coesfeld haben im vergangenen Winter und Sommer die IHK-Prüfung mit Erfolg gemeistert; 55 davon mit mindestens 92 von 100 möglichen Punkten. Der Anteil der Sehr-gut-Absolventen beträgt damit 8,4 Prozent. „Mit dieser Quote liegt der Kreis Coesfeld deutlich über dem Durchschnitt unseres IHK-Bezirks“, stellte der IHK-Vizepräsident fest.

Die Einser-Absolventen seien Aushängeschilder der dualen Ausbildung, um die „wir in vielen Ländern beneidet werden“, erklärte Krumme weiter. Die im internationalen Vergleich niedrige Jugendarbeitslosigkeit und die hohe Übernahmequote seien die erfreulichen Ergebnisse eines Systems, das Nachwuchskräfte vom ersten Tag an in das Unternehmen einbinde und so eine hohe Praxisnähe in der Ausbildung schaffe. „Die Wirtschaft im Münsterland braucht eben nicht nur Juristen, BWLer oder Sozialwissenschaftler“, warnte Krumme vor eine Akademisierung am Arbeitsmarkt vorbei. „Die Unternehmen setzen in erster Linie auf Praktiker.“ Mit Sorge beobachte er, dass immer mehr Lehrstellen unbesetzt blieben, während der Anteil der Studienanfänger innerhalb von fünf Jahren um knapp zehn Prozent gestiegen sei.

Beste-COE_2012__0056.jpg

Er rief die Betriebe dazu auf, bei der Aus- und Weiterbildung nicht nachzulassen und die Anstrengungen auf diesem Feld sogar noch zu erhöhen. Denn der Wettbewerb um gute Auszubildende werde in den nächsten Jahren schärfer, betonte Krumme mit Blick auf die demografische Entwicklung. Bis 2020 sinkt im Kreis Coesfeld die Zahl der Schulabgänger und damit die Zahl der möglichen Bewerber um Ausbildungsstellen voraussichtlich um über 25 Prozent im Vergleich zum laufenden Jahr. „Für die Unternehmen bedeutet dies, frühzeitig ansprechende Aufstiegskonzepte zu entwickeln und attraktive Angebote zu machen“, erklärte der IHK-Vizepräsident.

Martin Friedrich, Kaufmännischer Geschäftsführer der J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG, gratulierte den Spitzen-Azubis zu ihren Leistungen und versprach: „Wir als Unternehmensvertreter nehmen die Verantwortung, jungen Menschen eine qualifizierte Berufsausbildung und damit verbundene berufliche Perspektiven zu bieten, sehr ernst.“

Beste-COE_2012__0148.jpg

Lukas Gerding und Johannes Hähner, die bei der J.W. Ostendorf zu Industriekaufmännern ausgebildet worden sind, dankten im Namen aller Spitzen-Azubis den Ausbildern, Lehrern, Eltern und Freunden für die Förderung und Unterstützung in der Lehrzeit. „Die Erfahrung, eine so wichtige Prüfung zu absolvieren und auch zu bestehen, hat uns wohl alle ein ganzes Stück nach vorne gebracht“, betonte Johannes Hähner.

Gemeinsam übergaben IHK-Vizepräsident Heinrich-Georg Krumme und Martin Friedrich die Urkunden und Glasquader an die erfolgreichen Absolventen. Seit fünf Jahren ehrt die IHK Nord Westfalen die besten Lehrlinge in den Kreisen und kreisfreien Städten.

Beste-COE_2012__0019.jpg

Tags: