<<< Zurück

Spenden statt Präsente

8. Februar 2016 um 12:35:00

 Spenden statt Präsente

Die Raiffeisen Lüdinghausen unterstützt die Arbeit der „Hospiz-Bewegung Lüdinghausen/Seppenrade“ und von „Frühstarter Datteln“

 

Lüdinghausen. In der RaiLog, dem Raiffeisen-Logistik-Zentrum der Raiffeisen Lüdinghausen, gab es dieser Tage nur glückliche Gesichter: Friedhelm Theveßen, Vorsitzender der „Hospiz-Bewegung Lüdinghausen/Seppenrade“, und die beiden Hospiz-Koordinatorinnen Margarete Hake und Klaudia Henke-Dammeyer sowie Steffen Schirmacher-Rohleder, Vorstandsvorsitzender vom Verein für frühgeborene Kinder „Frühstarter Datteln“, bedankten sich bei den beiden Raiffeisen-Geschäftsführern Alfons Oberholz und Norbert Menge für die großzügige Spende – und zogen anschließend zusammen an einem Strang für die weitere Unterstützung für Menschen in besonderen Lebenssituationen.

 

„Wir wissen, dass das Geld bei Ihnen gut aufgehoben ist“, erklärte Alfons Oberholz bei der symbolischen Spendenübergabe im Tagungsraum der RaiLog an der Hans-Böckler-Straße 27 in Lüding-hausen. Möglich wurde die Spende mit der neuen Ausrichtung der Raiffeisen Lüdinghausen bei ihren Weihnachtspräsenten. „Es allen recht machen, kann man eh nicht. Deshalb haben wir uns entschieden, gemeinnützige Vereine mit Spendengeldern zu unterstützen“, erläuterte Norbert Menge. „Und wir wollen es hier vor Ort machen,“ ergänzte Alfons Oberholz.  

Über die Arbeit der im Juni 2000 als Verein eingetragenen Hospizbewegung informierten anschließend Friedhelm Theveßen sowie Margarete Hake und Klaudia Henke-Dammeyer. Die medizinische und pflegerische Versorgung und Begleitung der Menschen in ihren letzten Lebensphasen sowie deren Familien zu begleiten und zu unterstützen geschieht durch 35 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ambulant im häuslichen Umfeld. „Von meiner Seite ganz herzlichen Dank“, erklärte Friedhelm Theveßen. „Damit können wir so manch gute Hilfestellung leisten“, freute sich Klaudia Henke-Dammeyer.

 

„Auch von meiner Seite herzlichen Dank“, betonte Steffen Schirmacher-Rohleder. „Das Geld wird zu 100 Prozent in der Kinderklinik Datteln zur Errichtung von acht neuen Apartments für die Frühchen und deren Eltern eingesetzt“, verdeutlichte der Vorstandsvorsitzende vom Verein für frühgeborene Kinder weiter. Ein Schwerpunkt der Arbeit des Vereins ist die Verbesserung der Lebensqualität von Frühgeborenen und deren Familien, die in der Vestischen Kinder- und Jugendklinik in Datteln behandelt werden.

 

„Da schließt sich der Kreis“, meinte Margarete Hake. „Sie stehen mit `Frühstarter Datteln` am Lebensanfang, wir mit der Hospiz-Bewegung Lüdinghausen/Seppenrade am Lebensende.“

 Raiffeisen Lüdinghausen, Spendenübergabe.jpg

 

 Die beiden Geschäftsführer Alfons Oberholz (l.) und Norbert Menge (r.) übergaben die beiden ersten Spenden an Friedhelm Theveßen (3.v.r), Vorsitzender der „Hospiz-Bewegung Lüdinghausen/Seppenrade“, und die beiden Hospiz-Koordinatorinnen Margarete Hake (Mitte) und Klaudia Henke-Dammeyer sowie Steffen Schirmacher-Rohleder (2.v.l.), Vorstandsvorsitzender vom Verein für Frühgeborene Kinder „Frühstarter Datteln“.

Tags: